Projekt: Jugendschule Strausberg

Projektlaufzeit

 

Inhaltliche Schwerpunkte & Ziele des Projekts

Während des wichtigen Übergang eines Kindes von der Kindheit zur Adoleszenz, können sich die Jugendlichen unabhängig und unbeeinflusst von ihren Familien entwickeln. Das Objekt in Strausberg bietet die verschiedenen Orte und Umstände, welche die Kinder optimal auf das zukünftige Leben vorbereiten. So zeigt der Bauernhof mit seinen anfallenden Arbeiten (zum Beispiel „Stall ausmisten“) wie das Arbeitsleben und die Produktion aussieht. Um die Kontakteinrichtungen und Dienstleistungen in der Welt kennen zulernen, eignet sich die Bewirtschaftung von Gästezimmern oder eines „Heuhotels“. Der mögliche Warenaustausch führt die Kinder in die Welt des Vertriebes und der Kommunikation ein.
Die „Erfahrungsschule des sozialen Lebens“ sollte nach Maria Montessoris Willen eine Schule für alle sein. Für die Vorgehensweise gilt: „Die besten Methoden sind diejenigen, die beim Schüler ein Maximum an Interesse hervorrufen, die ihm die Möglichkeit geben, allein zu arbeiten, selbst seine Erfahrungen zu machen und die erlauben, die Studien mit dem praktischen Leben abzuwechseln.“

Projektfinanzierung

  • Montessori Stiftung Berlin
  • Eigenmittel

Anzahl der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter

  • 1 Projektkoordinatorin ehrenamtlich
  • 1 Pädagogin 20h, ehrenamtliche Helfer und Unterstützer

Um noch mehr Gutes für Kinder und Jugendliche in unserem Projekt / Verein zu tun, könnten wir von Unternehmen noch Folgendes benötigen:

Unterstützung bei der Sanierung der vorhandenen Gebäude mit Baumaterial und Fachkräften bzw. durch Auszubildende

Wir können Unternehmen Folgendes bieten:

  • Verbesserung der Berufsorientierung von Jugendlichen in der Schule
  • Unterstützung der Schülerinnen und Schüler frühzeitig beim Übergang von der Schule in die Ausbildung
  • zeitige Berufsorientierung der Schüler

Projektinternetseite

www.jugendschule-strausberg.de

AnsprechpartnerIn
Antje Heppelmann
Jugendschule Strausberg e.V.
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!